Wir werden als TS*Frau in der Öffentlichkeit anhand dreier Merkmale als Frau identifiziert:

  1. Anhand des Gesichtes

  2. Anhand der Stimme

  3. Anhand der Brüste

Die zwar sehr medienwirksame - aber (bis auf wenige Personen begrenzt) wenig sichtbare GaOP - wird meist leider fälschlicherweise mit "der geschlechtsangleichenden Operation" gleichgesetzt, die es so nicht gibt.

Die geschlechtsangleichenden Operationen bestehen aus:

  • Stimmfeminisierung

  • Gesichtsoperation zur Bestätigung des Geschlechtsempfindens - FGC/FFS

  • eventuell einer Brustvergrößerung

  • genitalangleichende OP - GaOP/SRS

 

Die Stimme ist dabei oft das am wenigsten beachtete Element, dabei ist gerade die Stimme ein ganz kraftvolles und mächtiges Identifikationsmerkmal des Geschlechtes.

 

Das liegt zum einen daran, dass in Deutschland - wie in allen anderen Bereichen geschlechtsangleichender Operationen - meist mehr kaputt gemacht als geholfen wird, da die chirurgischen Fähigkeiten und Fertigkeiten für diese speziellen Operationen nicht gegeben sind.

Der schlechte Ruf der Operationen zur Stimmfeminisierung in Deutschland ist - bis auf die nachfolgende Ausnahme gerechtfertigt - weltweit werden in auf die Stimme spezialisierten Einrichtungen ganz hervorragende, dauerhafte Ergebisse erzielt.

 

Leider erübrigt es sich eigentlich zu sagen, dass ich von sämtlichen anderen, in Deutschland angebotenen Operationen zur Stimmfeminisierung - meist wird Cricothyroidopexie (CTP) angeboten - allesamt abrate! Auch sämtliche anderen *Versuche* eine Glottoplastik mit gutem Resultat zu operieren, und dabei diese den Patientinnen als die "YESON METHODE" versuchen zu verkaufen - was sachlich absolute Missinformation ist - gelingt kaum einem deutschen oder europäischen Chirurgen. Die YESON VFSRAC Stimmfeminisierung verfolgt und realisiert einen grundlegend anderen Ansatz, anstatt nur Stimmlippen zu verkürzen.

Die wohl für uns beste Adresse in Europa ist die von Prof. Dr. Markus Hess, Dr. Susanne Fleischer und Dipl.Ing. Frank Müller gegründete Deutsche Stimmklinik in Hamburg.


Prof. Dr. Hess operiert zur Stimmfeminisierung eine gewöhnliche Glottoplastik, die mit einer Laserrmassereduktion des Stimmlippenmuskels kombiniert werden kann.

Ich möchte mich hiermit ausserordentlich dafür entschuldigen, behauptet zu haben, dass Prof. Dr. Hess auf dem Niveau des Yeson Voice Centers von Dr. Kim in Seoul, Südkorea operiert. Dem ist nicht so! Allerdings operiert Dr. Hess sicherlich auf einem sehr hohen, wenn nicht gar  höchsten  Niveau in Europa.

Prof. Dr. Markus Hess / Mona

Dr. Kim erreicht über seine VFSRAC Stimmfeminisierungstechnik zuerst eine Verkürzung der Stimmlippen, zusätzlich gleichzeitig eine Massereduktion des Stimmlippengewebes und durch das spezielle Bearbeiten des unterhalb der Stimmlippen liegenden Gewebes (subglottaler Bereich) einen optimierten Luftstrom, der Luftverwirbelungen minimiert bzw. ausschliesst.

Deswegen klingen Yeson Stimmen normalerweise einfach natürlicher und behalten auch einen Grossteil des vorher bestehenden Klangspektrums bei - eben nach oben hin verschoben.

Der Link zur aktuellen Yeson Webseite, auf der das VFSRAC Verfahren erklärt wird ist HIER.

Sobald die deutsche Webseite online ist, werde ich diese auch hier verlinken.


Prof Dr. Hess kann mit mehr als 5000 phonochirurgischen Eingriffen auf einen immensen Erfahrungs- und Routineschatz zurückgreifen, allerdings versteht auch er nicht genau, wie Dr. Kim sein Verfahren realisiert und ausführt.
Prof. Dr. Hess hat auf seiner Webseite eine Abhandlung der meistgenutzten Verfahren zur Stimmfeminisierung bereitgestellt, die HIER abgerufen werden kann (bitte bei 2018 nach unten scrollen bis auf der rechten Seite der Artikel "Operativ zur höheren Stimme" kommt und dann als PDF downloaden oder lesen). Allerdings begeht er dabei leider auch den Fehler, Dr. Kim's VFSRC Verfahren mit einer herkömmlichen Glottoplastik in einen Topf zu werfen, was leider nichte der Realität entspricht.

Grundsätzlich bleibt zu sagen, dass Stimme immer Ausdruck der eigenen Befindlichkeit und Stimmung ist, weswegen persönliche Faktoren und der Entwicklungsstand der eigenen Persönlichkeit sehr viel mit dem Ergebnis einer Stimmfeminisierung zu tun hat.
Die VFSRAC Technik des Yeson Voice Centers ist geeignet für Frauen, die sich bewusst sind, dass der Erfolg dieser Operation auch sehr stark davon abhängt, wie gut und intensiv nach der OP die Stimmübungen absolviert werden, und dass es auch um Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit geht.


Wem dieser Aufwand zu gross ist ,der sollte lieber mit der Dr. Kunachak Methode (Thailand), die Dr. Thomas (USA) unter dem Namen FemLar bekannt gemacht hat, liebäugeln.

Die Deutsche Stimmklinik versteht sich als interdisziplinäres Zentrum für alle Belange rund um die Stimme. Hier werden die Fachbereiche Phonochirurgie, HNO, Logopädie, Gesangspädagogik und Sprecherziehung mit hochkompetenten Fachkräften unter einem Dach vereint.

 

Prof. Dr. Hess und sein Team sind sich der besonderen Situation und Lebensumständede von uns TS*Frauen deutlich bewusst. Deswegen wird dort auch besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass mit uns TS*Patientinnen auf so normale, herzliche und freundliche Art und Weise umgegangen wird, wie ich das bisher nur von den weltweit von mir empfohlenen Ärzten für TS*Operationen erlebte.

Auch bei meinem Besuch wurde ich in der Deutschen Stimmklinik mit eine solchen Herzenswärme, Offenheit und Freundlichkeit empfangen, dass ich mich sofort zuhause fühlte.


Bei meinem Besuch bei ihm in Hamburg nutzte Dr. Hess die Gunst der Stunde unseres Gespräches für einen Blick ausserhalb seines Fachgebietes und zeigte sich interessiert an den Resultaten die dort erzielt werden können.

Er konnte sich selbst einen endoskopischen Einblick des Resultates meiner Stimmfeminisierung Im Yeson Voice Center bei Dr. Kim verschaffen und endoskopierte ganz hervorragend sogar bis leicht unterhalb der Stimmbänder. Er konnte Dr. Kim eine sehr ordentliche chirugische Handwerkskunst bei meinem Resultat bestätigen.

Im Stimmfeminisierungspaket der Deutschen Stimmklinik sind deshalb auch eine sehr aufwändige Voruntersuchung zu Bestimmung aller notwendigen Parameter für eine erfolgreiche Operation enthalten - wie es auch in Korea praktiziert wird. 

 

Bei Prof. Dr. Hess wird zudem auf eine ausgiebige Nachuntersuchung Wert gelegt, weshalb die Nachuntersuchung ebenso im OP-Paket enthalten ist.

Ich finde es so enorm erfreulich, dass es auch in Deutschland noch einen Chirurgen gibt, der ohne *Weisskittelgottheit-Syndrom* sich mit dem zufrieden gibt, was maximal in seinem Fachbereich erreicht werden kann, in Punkto Neurungen und Fortschritten in der eigenen Fachdisziplin stets am Puls der Zeit ist, und dabei ein ganz offenes Ohr für die Stimme seiner Patientinnen hat.

Meinerseits bleibt mir hier nur übrig, die Stimmfeminisierung in der Deutschen Stimmklinik bei Prof Dr. Hess als einzigste Alternative in Deutschland  zu empfehlen.

Der aktuelle Stand für mich ist der, dass Patientinnen von Prof. Dr. Hess deutlich anders nach ihrer Stimmfeminisierung klingen als vorher, an die Resultate von Dr. Kim kommen diese Ergebnisse, die ich nun aus erster und nächster Nähe kenne, aufgrund der Unterschiede im operativen Ansatz, nicht heran.
Ich bin aber guter Dinge, dass Prof. Dr. Hess dem Thema weiterhin auf der Spur bleibt, und sich weiterhin verbessern wird, um den Resultaten von Dr. Kim dann in naher Zukunft wirklich Paroli bieten zu können.

Die Deutsche Stimmklinik ist auch die einzigste Klinik in Deutschland, die vom Yeson Voice Center ihren Patientinnen empfohlen wird, um die Botox-Injektion in die Stimmbänder bei Bedarf aufzufrischen.

 

Webseite der Deutschen Stimmklinik Hamburg:

Deutsche Stimmklinik Prof.Dr. Hess

Dr. Kim vom Yeson Voice Center in Südkorea

operiert die von ihm selbst entwickelte VFSRAC Technik zur Stimmfeminisierung, die exklusiv nur in den YESON VOICE CENTERS weltweit operiert wird.

Die Yeson VFSRAC Technik verändert beinahe alle zur Lautgebung notwendigen Parameter, indem diese in feminine Parameter überführt werden:

Zuerst erfolgt eine Verkürzung der Stimmlippen, zusätzlich gleichzeitig eine Massereduktion des Stimmlippengewebes und durch das spezielle Bearbeiten des unterhalb der Stimmlippen liegenden Gewebes (subglottaler Bereich) wird eine trichterförmige Struktur geschaffen, die den Luftfluss durch die Stimmlippen hindurch optimiert und dadurch Luftverwirbelungen minimiert bzw. ausschliesst.

Yeson stellte seine VFSRAC Stimmfeminisierungs-Technik 2007 auf einem Fachkongress der HNO Ärzte in den USA vor und operierte seitdem hunderte von TS*Frauen aus aller Welt erfolgreich mit ihrer Stimmfeminisierungsoperation - der Stimmbandkürzung mittels Verlegung der vorderen Kommissur - mit beständige sehr guten Ergebnissen.

 

Ursprünglich wurde Sie von Dr. Kim entwickelt, um Frauen, deren Stimme aufgrund genetischer Bedingungen sich maskulin und männlich entwickelte, zu helfen. 

 

Die gänzlich per Endoskop durchgeführte Operation ist minimalinvasiv - allerdings ist nach der OP 4 Wochen lang absolute Stimmruhe angesagt.

Die Voruntersuchungen im Yeson Center sind absolut erstklassig und decken jede Schwäche des Stimmapparates auf. Alle Paramter werden untersucht und in der Patientenmappe sind die Ergebnisse aller durchgeführten Stimmuntersuchung aufgeführt. Da Yeson eine rein auf die Stimme ausgerichtete  Fachklinik ist, kann es auch sein, dass Sie in der Klinik ein Schauspieler oder Fernsehmoderator freundlich grüßt.

Dr. Kim und sein Yeson Voice Center gehört zu den ganz wenigen empfehlenswerten Kliniken für Stimmfeminisierung weltweit.

 

Die Webseite des Yeson Voice Centers finden Sie hier:

YESON VOICE CENTER

 

Dr. Kunachak der Yoskarn Clinic geht einen invasiveren Weg und ist in seinen Ergebnissen beständig - allerdings erfolgt die Frequenzanpassung der neuen Stimme ohne die Genauigkeit der Stimmfeminisierungen beim Yeson Voice Center oder der Deutschen Stimmklinik.

Dr. Kunachak entwickelte eine OP Technik, bei der der gesamte Stimmtrakt entsprechend bearbeitet wird: die Stimmbänder werden gekürzt, der Schildknorpel abgetragen und neu vernäht und die Stimmbänder neu verankert. Somit wird der Großteil der an der Stimmbildung beteiligten Strukturen entsprechend verkleinert und verändert, mit einem beständigen und sehr guten Resultat bezüglich Stimmhöhe und Klangfarbe - welche nach der OP absolut weiblich ist. Hier ist eine absolute Stimmruhe von mindestens einer Woche nach der OP vorgegeben.

Dr. Kunachak bespricht mit der Patientin erst nach eingehender Untersuchung, welche Operationsschritte er empfiehlt, da die physischen Voraussetzungen so unterschiedlich sind, dass jede Person eine individuell auf ihre Stimme und physischen Gegebenheiten zugeschnittene Operation erhält.

Besonders geeignet ist Dr. Kunachak's Ansatz, wenn der Adamsapfel in derselben Operation entfernt werden soll. Dr. Kunachak operiert von einem Einschnitt oberhalb des Kehlkopfes aus, damit keine sichtbare, exponierte Narbe am Kehlkopf entsteht.

 

Dr. Kunachak operiert auch sehr viele Cricothyroidopexien mit miserablen oder unguten Ergebnissen, mit meist sehr guten Resultaten - je nachdem, was bei der vorangegangenen Operation beschädigt oder verletzt wurde. Hier ist im Vorfeld eine gründliche Voruntersuchung nötig, um eine qualitativ ordentliche Aussage machen zu können.

 

Die Webseite der Yoskarn Clinic finden Sie hier:

YOSKARN CLINIC

FOLLOW US .... coming soon:

    © 2015 by Mona Maier Proudly created with Wix.com

    • Facebook - Black Circle