Wir werden als TS*Frau in der Öffentlichkeit anhand mehrerlei  Merkmale als Frau identifiziert:

  • über das Gesicht

  • über die Stimme

  • anhand der Brüste

  • anhand von Gestik und Bewegung

  • anhand der Körperform

Die medienwirksame aber falsche Aussage, Person X ist durch die "geschlechtsangleichende Operation vom Mann zur Frau geworden" wird leider immer noch gebetsmühlenartig in den Medien heruntergebetet - wird dadurch aber weder wahr noch korrekt.
Die genitalangleichende Operation wird von den meisten Medien immer noch mit "der geschlechtsangleichenden Operation" gleichgesetzt, die es so nicht gibt.

Die geschlechtsangleichenden Operationen bestehen aus:

  • Stimmfeminisierung VFS

  • Gesichtsoperation zur Bestätigung des Geschlechtsempfindens - FGC/FFS

  • eventuell einer Brustvergrößerung BA

  • genitalangleichende OP - GCS/SRS

 

Die Stimme ist dabei oft das am wenigsten beachtete Element, dabei ist gerade die Stimme ein ganz kraftvolles und mächtiges Identifikationsmerkmal des Geschlechtes.

In Deutschland wurde bis vor kurzem bei dem Versuch der Stimmfeminisierung - wie in allen anderen Bereichen geschlechtsangleichender Operationen - meist mehr kaputt gemacht als geholfen, da die chirurgischen Fähigkeiten und Fertigkeiten für diese speziellen Operationen nicht gegeben sind.

Nur der Deutschen Stimmklinik Hamburg unter Leitung von Dr. Markus Hess gelingt es den Anschluss an die internationale Spitze bei VFS Operationen in Deutschland und Europa zu halten.

Ich rate von den in Deutschland angebotenen Operationen zur Stimmfeminisierung mittels Cricothyroidopexie (CTP) generell ab!

Andere Chirurgen sagen die Glottoplastik nach Wendler entspräche der "YESON METHODE"  - was sachlich absolute Fehlinformation ist.

Die YESON VFSRAC Stimmfeminisierung verfolgt und realisiert einen grundlegend anderen Ansatz, anstatt nur Stimmlippen zu verkürzen.

Wie vorher kurz erwähnt ist die meines Erachtens kompetenteste Anlaufstelle für uns in Europa die von Prof. Dr. Markus Hess, Dr. Susanne Fleischer und Dipl.Ing. Frank Müller gegründete Deutsche Stimmklinik in Hamburg.


Prof. Dr. Hess operiert zur Stimmfeminisierung eine gewöhnliche Glottoplastik, die mit einer Lasermassereduktion des Stimmlippenmuskels kombiniert werden kann.

Prof. Dr. Hess operiert nicht die VFSRAC Methode des Yeson Voice Centers.

Bei einer persönlichen Untersuchung bei mir vor Ort in Hamburg konnte er die von Dr. Kim behauptete Bearbeitung der Unterseite der Stimmlippen nicht sichtbar feststellen - allerdings klingen die Stimmergebnisse des Yeson Voice Centers anders, als die von Dr. Hess.

Dr. Hess hat nun viele Stimmresultate pre- und post-op auf seiner Homepage eingestellt. Somit können sich interessierte selbst ein Bild machen und für sich prüfen, ob die Resultate von Dr. Hess für die eigenen Bedürfnisse ausreichend sind.

Dr. Hess operiert die VFS sicherlich auf höchstem  Niveau in Europa.

Prof. Dr. Markus Hess / Mona

Prof Dr. Hess kann mit mehr als 5000 phonochirurgischen Eingriffen auf einen immensen Erfahrungs- und Routineschatz zurückgreifen, allerdings versteht auch er nicht genau, wie Dr. Kim sein Verfahren realisiert und ausführt.
Prof. Dr. Hess hat auf seiner Webseite eine Abhandlung der meistgenutzten Verfahren zur Stimmfeminisierung bereitgestellt, die HIER abgerufen werden kann (bitte bei 2018 nach unten scrollen bis auf der rechten Seite der Artikel "Operativ zur höheren Stimme" kommt und dann als PDF downloaden oder lesen). Allerdings begeht er dabei leider auch den Fehler, Dr. Kim's VFSRC Verfahren mit einer herkömmlichen Glottoplastik in einen Topf zu werfen, was leider nicht der Realität entspricht.

Grundsätzlich bleibt zu sagen, dass Stimme immer Ausdruck der eigenen Befindlichkeit und Stimmung ist, weswegen persönliche Faktoren und der Entwicklungsstand der eigenen Persönlichkeit sehr viel mit dem Ergebnis einer Stimmfeminisierung zu tun hat.

Der ganzheitliche Ansatz der Deutsche Stimmklinik, die sich als interdisziplinäres Zentrum für alle Belange rund um die Stimme. versteht, macht deshalb sehr viel Sinn. Hier werden die Fachbereiche Phonochirurgie, HNO, Logopädie, Gesangspädagogik und Sprecherziehung mit hochkompetenten Fachkräften unter einem Dach vereint.

Im Stimmfeminisierungspaket der Deutschen Stimmklinik sind die ausgiebige Voruntersuchung als auch die ausgiebige Nachuntersuchung im OP-Paket enthalten.


Ich finde es so enorm erfreulich, dass es auch in Deutschland noch einen Chirurgen gibt, der ohne *Weisskittelgottheit-Syndrom* sich nur mit dem zufrieden gibt, was maximal in seinem Fachbereich erreicht werden kann, in Punkto Neurungen und Fortschritt in der eigenen Fachdisziplin stets am Puls der Zeit ist, und dabei ein ganz offenes Ohr für die Stimme seiner Patientinnen hat.

Prof. Dr. Hess und sein Team sind sich der besonderen Situation und Lebensumstände von uns TS*Frauen deutlich bewusst. Deswegen wird dort auch besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass mit uns TS*Patientinnen auf so normale, herzliche und freundliche Art und Weise umgegangen wird, wie ich das bisher nur von den weltweit von mir empfohlenen Ärzten für TS*Operationen erlebte.

Wie zuvor erwähnt ist der aktuelle Stand für mich der, dass Patientinnen von Prof. Dr. Hess anders nach ihrer Stimmfeminisierung klingen als Patientinnen von Dr. Kim.
Ich bin aber guter Dinge, dass Prof. Dr. Hess dem Thema weiterhin auf der Spur bleibt, und sich weiterhin verbessern wird, um den Resultaten von Dr. Kim dann in naher Zukunft auf einem Level zu sein.

Die Deutsche Stimmklinik ist auch die einzigste Klinik in Deutschland, die vom Yeson Voice Center ihren Patientinnen empfohlen wird, um die Botox-Injektion in die Stimmbänder bei Bedarf aufzufrischen.

Die Deutschen Stimmklinik von Prof Dr. Hess bekommt von mir als einzigste Alternative in Deutschland und Europa meine Empfehlung, wenn es um VFS geht.

Webseite der Deutschen Stimmklinik Hamburg:

Deutsche Stimmklinik Prof.Dr. Hess


Die VFSRAC Technik des Yeson Voice Centers ist geeignet für Frauen, die sich bewusst sind, dass der Erfolg dieser Operation auch sehr stark davon abhängt, wie gut und intensiv nach der OP die Stimmübungen absolviert werden, und dass es auch um Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit geht.


Wem dieser Aufwand zu gross ist, der sollte lieber mit der Dr. Kunachak Methode (Thailand), die Dr. Thomas (USA) unter dem Namen FemLar bekannt gemacht hat, liebäugeln.

Dr. Kim vom Yeson Voice Center in Südkorea

operiert die von ihm selbst entwickelte VFSRAC Technik zur Stimmfeminisierung, die exklusiv nur in den YESON VOICE CENTERS weltweit operiert wird.

Dr. Kim erreicht über seine VFSRAC Stimmfeminisierungstechnik zuerst eine Verkürzung der Stimmlippen, zusätzlich gleichzeitig eine Massereduktion des Stimmlippengewebes und durch das spezielle Bearbeiten des unterhalb der Stimmlippen liegenden Gewebes (subglottaler Bereich) einen optimierten Luftstrom, der Luftverwirbelungen minimiert bzw. ausschliesst.

Deswegen klingen Yeson Stimmen einfach natürlich und behalten auch einen Grossteil des vorher bestehenden Klangspektrums bei - eben nach oben hin verschoben.

Der Link zur aktuellen Yeson Webseite, auf der das VFSRAC Verfahren auf englisch erklärt wird ist HIER.

Für die deutsche Webseite, die das Verfahren erklärt bitte HIER klicken. 

Dr. Kim stellte seine VFSRAC Stimmfeminisierungs-Technik 2007 auf einem Weltfachkongress der HNO Ärzte in den USA vor und operierte seit Beginn hunderte von TS*Frauen aus aller Welt erfolgreich mit seiner Stimmfeminisierungsoperation - der Stimmbandkürzung mittels Rückverlegung der vorderen Kommissur - mit beständig sehr guten Ergebnissen.

Die gänzlich per Endoskop durchgeführte Operation ist minimal-invasiv - allerdings ist nach der OP 4 Wochen lang absolute Stimmruhe angesagt.

Dr. Kim und sein Yeson Voice Center gehört zu den ganz wenigen empfehlenswerten Kliniken für Stimmfeminisierung weltweit.

 

Die Webseite des Yeson Voice Centers finden Sie hier:

YESON VOICE CENTER

 

Dr. Kunachak der Yoskarn Clinic geht einen invasiveren Weg und ist in seinen Ergebnissen beständig - allerdings erfolgt die Frequenzanpassung der neuen Stimme ohne die Genauigkeit der Stimmfeminisierungen beim Yeson Voice Center oder der Deutschen Stimmklinik.

Dr. Kunachak entwickelte eine OP Technik, bei der der gesamte Stimmtrakt entsprechend bearbeitet wird: die Stimmbänder werden gekürzt, der Schildknorpel abgetragen und neu vernäht und die Stimmbänder neu verankert. Somit wird der Großteil der an der Stimmbildung beteiligten Strukturen entsprechend verkleinert und verändert, mit einem beständigen und sehr guten Resultat bezüglich Stimmhöhe und Klangfarbe - welche nach der OP absolut weiblich ist. Hier ist eine absolute Stimmruhe von mindestens einer Woche nach der OP vorgegeben.

Dr. Kunachak bespricht mit der Patientin erst nach eingehender Untersuchung, welche Operationsschritte er empfiehlt, da die physischen Voraussetzungen so unterschiedlich sind, dass jede Person eine individuell auf ihre Stimme und physischen Gegebenheiten zugeschnittene Operation erhält.

Besonders geeignet ist Dr. Kunachak's Ansatz, wenn der Adamsapfel in derselben Operation entfernt werden soll. Dr. Kunachak operiert von einem Einschnitt oberhalb des Kehlkopfes aus, damit keine sichtbare, exponierte Narbe am Kehlkopf entsteht.

 

Dr. Kunachak operiert Revisionen für Cricothyroidopexien mit miserablen oder unguten Ergebnissen, mit meist sehr guten Resultaten - je nachdem, was bei der vorangegangenen Operation beschädigt oder verletzt wurde. Hier ist im Vorfeld eine gründliche Voruntersuchung nötig, um eine qualitativ ordentliche Aussage machen zu können.

 

Die Webseite der Yoskarn Clinic finden Sie hier:

YOSKARN CLINIC